Akuelles
Zentrum
Projekte
Forschung
Archiv
Lehre
Veranstaltungen
Kontakt
Impressum
Datenschutz
Suche


Stadtumbau im Spannungsfeld zwischen Revitalisierung und Denkmalschutz: Stadtumbau-Matrix Görlitz

 

In den vergangenen 25 Jahren wurden in Görlitz ca. drei Viertel des städtebaulich wertvollen und denkmalgeschützten Baubestandes saniert. Massive Einwohnerverluste haben jedoch zu Leerständen geführt, die auch durch die derzeit zu verzeichnenden und prognostizierten Bevölkerungszuwächse nicht kompensiert werden können. Städtebauliche Missstände und soziale Segregation bestehen in einigen Stadtteilen fort.

Daher sind neue und hochwertige Nutzungen in den Bereichen Wohnen, Handel, Dienstleistungen, Gewerbe erforderlich, für die durchaus ein Bedarf besteht. Diese lassen sich jedoch innerhalb der bestehenden Hausgrundrisse nicht oder nur mit erheblichen Eingriffen in die Bausubstand realisieren. Dabei ist das Ziel der Stadtentwicklung, die Stadt in ihrer Größe und Struktur zu erhalten.

Mit Hilfe einer sogenannten Stadtumbau-Matrix wurde eine einfach anwendbare Leitlinie geschaffen, um den Wohnungs- und Gebäudebestand im Einklang mit dem Denkmalschutz zu optimieren sowie neue Mieterklientel und neue Nutzungen anzuziehen, indem andersgeartete Nutzungsbedarfe zugelassen werden. Mithilfe der Matrix sollen Entscheidungen unterstützt und transparent gemacht werden, inwieweit in die bestehende Bausubstand eingegriffen werden kann bzw. welche Nutzungen in denkmalgeschätzten Gebäuden denkbar sind.

Ziel des Projektes ist die Begleitung der Erprobungsphase der Stadtumbau-Matrix durch eine Bewertung der Methodik und deren Anwendung in Entscheidungsprozessen. Dabei soll die Frage beantwortet werden, ob die Stadtumbau-Matrix ein geeignetes Bewertungsinstrument im Umgang mit potenziellen Konflikten zwischen Revitalisierung von Innenstädten und Denkmalschutz ist.

Die folgenden Arbeitsschritte sind vorgesehen:

  • Erfassung der Stadtumbau-Matrix als Instrument zur Bewertung des Gebäudebestandes, zur Herstellung von Transparenz im Stadtumbau-Prozess sowie zur Unterstützung von Entscheidungen im Konflikt zwischen Revitalisierung und Denkmalschutz
  • Bewertung / Einschätzung der Stadtumbau-Matrix im Hinblick auf ihre methodisch-inhaltliche Funktionalität sowie institutionell-prozesshafte Umsetzung
  • Ableitung von Verbesserungsvorschlägen für die Stadt Görlitz

Laufzeit: 02/2017 – 06/2018