Aktuelles
Zentrum
Forschung
Lehre
Veranstaltungen
Kontakt


Aktuelles

Foto: Ricardo Vigh/IÖR

Foto: Robert Knippschild/IÖR

Foto: Robert Knippschild/IÖR

27. November 2018
3. Europastadt-Gespräch

Thema: "Biologische Vielfalt in der Stadt - Mehrwert für Mensch und Natur?"
Städte bieten einerseits besondere Lebensbedingungen für Pflanzen und Tiere. Anderseits stellt die Siedlungstätigkeit auch eine Bedrohung ihrer Lebensräume dar. 
Im Stadtgebiet von Görlitz gibt es bereits zahlreiche Grünflächen, wie Parks oder Kleingartenanlagen und naturnahe Flächen. Die zahlreichen Brachflächen, wie beispielsweise im Gebiet des Brautwiesenbogens bieten darüber hinaus das Potenzial, künftig die städtische Vielfalt an Pflanzen, Tieren und Lebensräumen noch stärker ins Bewusstsein zu rücken. Die Veranstaltung wird simultan deutsch-polnisch übersetzt.

Görlitz │ 17:00 – 18:30 Uhr │ IZS, Gottfried-Kiesow-Platz 1
Weitere Informationen


16./17. November 2018
"Quo vadis, Görlitz? Zukunftskongress!"

Was bringt die Zukunft für Görlitz? Welche Vorstellungen zur zukünftigen Entwicklung der Stadt gibt es in Verwaltung, Politik, Unternehmerschaft und Zivilgesellschaft? Welche Entscheidungen müssen bereits heute getroffen werden, um langfristig eine positive Entwicklung zu ermöglichen?
Diesen Fragen widmet sich der Zukunftskongress in einem offenen, partizipativen Format, untersetzt durch eine wissenschaftliche Perspektive auf die Entwicklung von Mittelstädten wie Görlitz.
Der Zukunftskongress ist eine gemeinsame Veranstaltung des Aktionskreis für Görlitz e.V. in Kooperation mit dem TRAWOS - Institut für Transformation, Wohnen und soziale Raumentwicklung sowie dem IZS - Interdisziplinäres Zentrum für ökologischen und revitalisierenden Stadtumbau.

Ort: Campus Görlitz der Hochschule Zittau/Görlitz
Weitere Informationen


Oktober 2018
Projektstart „REVIVAL! - Revitalisierung der historischen Städte in Niederschlesien und Sachsen“

Im Oktober startet am IZS ein von IÖR Dresden, TU Dresden (IHI Zittau), IRT Wrocław und 10 Partnerstädten in der deutsch-polnischen Grenzregion gemeinsam geplantes Projekt zur Revitalisierung historischer Klein- und Mittelstädte. Kernanliegen des Projekts ist die Belebung und bauliche Aufwertung der historischen Innenstädte sowie die Erforschung spezifischer klein- und mittelstädtischer Urbanitäten und Lebensqualitäten. Das Projekt wird vom EU-Kooperationsprogramm INTERREG Polen – Sachsen 2014-2020 über eine Laufzeit von zwei Jahren gefördert.
Weitere Informationen


1. Oktober 2018
BMBF-Projekt zur wissenschaftlichen Begleitung des Transformationsprozesses in der Lausitz startet
Das IZS begleitet den Transformationsprozess in der Lausitz im Zuge des Ausstiegs aus der Kohleförderung. Im Rahmen eines dreijährigen, vom BMBF geförderten Projektes steht die Unterstützung des regionalen Leitbildentwicklungsprozesses im Vordergrund. Weitere Bausteine sind die Erprobung von Experimentierfeldern zur Beschleunigung von Transformationsprozessen, die Einbindung externer Expertise sowie die Einspeisung guter Beispiele zum gelungenen Strukturwandel und zur Nachhaltigkeitstransformation aus anderen Regionen.